Eugen Zimmer - z-dezign
{ }

WordPress 4.9.6 bringt einige Datenschutz-Werkzeuge mit sich mit

Kategorie(n): Blog & Aktuelles

Gestern wurde WordPress 4.9.6 veröffentlicht die auch einige Datenschutz-Werkzeuge bereitgestellt.

  • Tools für Export und Löschung personenbezogener Daten und mehr
  • Möglichkeit eine Seite für die Datenschutzerklärung anzulegen, die automatisch auf den Login- und Registrierungs-Seiten verlinkt wird
  • Checkbox im Kommentarformular, über die ein nicht eingeloggter Nutzer angeben kann, ob Name, E-Mail-Adresse und Website für zukünftige Kommentare auf der Website in einem Cookie gespeichert werden sollen

Weitere Neuerungen:

  • „Eigene“ wurde als neuer Filter in die Mediathek eingefügt.
  • In der Detailansicht von Plugins wird die mindestens notwendige PHP-Version aufgeführt.
  • Ein neues PHP-Polyfill sorgt für Vorwärtskompatibilität und korrekte Validierung von Variablen.
  • TinyMCE wurde auf 4.7.11 aktualisiert.
  • Weitere Informationen zu der neuen Version gibt es in dem Beitrag „4.9.6 Update Guide“ und der deutschsprachigen Version des Release-Beitrags.

Ab dem 25. Mai die DSGVO (GDPR) findet endgültig die Anwendung. Neue WordPress-Version bringt hierfür einige Tools mit, die euch dabei helfen sollen, eine DSGVO-konforme Website zu betreiben. So gibt es unter „Werkzeuge“ zwei neue Einträge – einen zum Export personenbezogener Daten und einen zur Löschung. Damit ihr prüfen könnt, ob eine Anfrage zur Löschung oder Export wirklich von dem kommt, dem die Daten gehören, könnt ihr eine Bestätigungs-E-Mail an die Adresse des entsprechenden registrierten Nutzers oder Kommentar-Schreibers schicken.

Zudem gibt es die Möglichkeit, eine Seite für die Datenschutzerklärung anzulegen, die automatisch auf den Login- und Registrierungs-Seiten verlinkt wird (für die Verlinkung auf eurer restlichen Site müsst ihr natürlich selbst sorgen, sofern euer Theme nicht die entsprechende neue Funktion zum Anzeigen des Links zur Datenschutz-Seite unterstützt). Wenn ihr über die Funktion eine Seite anlegt, wird sie mit Beispielinhalten gefüllt, die ihr als Ausgangslage nutzen könnt. Plugins und Themes, die personenbezogene Daten verarbeiten, können über eine Funktion Vorschläge hinterlegen, die euch in der Bearbeitungsansicht der Seite angezeigt werden.

Eine weitere Neuerung in dem Bereich ist eine Checkbox im Kommentarformular, über die ein nicht eingeloggter Nutzer angeben kann, ob Name, E-Mail-Adresse und Website für zukünftige Kommentare auf der Website in einem Cookie gespeichert werden sollen.